Rindfleisch Saison

23.09.2021

Liebe Biopark Landwirte,

Die Getreideernte ist in diesem Jahr besonders spät abgeschlossen. Sie war geprägt von hohen Erwartungen im Mai, die leider durch eine lange Dürrephase im Juni und nasse Witterungsbedingungen zur Ernte bei weitem nicht erfüllt wurden. In einigen Regionen stehen teilweise jetzt, Anfang September, noch Bestände die auf passende Druschbedingungen warten und von Zwiewuchs geprägt sind.

Futterbaulich wird in vielen Regionen von einer überdurchschnittlichen Ernte ausgegangen. Besonders auf ausgehagerten Moorstandorten ist hierbei ein geringer Mineralstoffgehalt im Auswuchs festzustellen. Dem sollte bei der Zufütterung der Rinder, insbesondere der tragenden Tiere berücksichtigt werden, um Wehenschwäche und mangelnder Vitalität bei den Kälbern vorzubeugen. Auch der erhöhten Tenazität der meisten Weideparasiten, sollte bei der feuchteren Witterung Rechnung getragen werden. Bei den Rinderherden mit einer frühen Winterabkalbung hat bereits der Weideabtrieb begonnen. Hier spiegelt sich das erhöhte Futteraufkommen in den überdurchschnittlichen Qualitäten der Absetzer wieder.
Die Preise für Rindfleisch, Absetzer zur Weitermast, Schweine und Lämmer befinden sich weiter auf Rekordniveau. Grund dafür sind, neben der steigenden Nachfrage nach deutscher Bioware, ein sinkendes Angebot. Der dürrebedingte Grundfuttermangel der letzten Jahre hat bei den Rinderhaltern zu einem massiven Abbau der Mutterkuhbestände geführt. Der allgegenwärtige Personalmangel im Nutztierbereich hat diese Entwicklung zusätzlich begünstigt.

Die aktuelle Preisentwicklung für deutsches Biofleisch, egal ob Rind, Schwein oder Lamm, wird dabei hoffentlich für viele Landwirte ein Anreiz sein, ihre Bestände entgegen dem langjährigen bundesweiten Trend wieder aufzustocken.

Ein großes Dankeschön geht an die Landwirte, die uns ganzjährig mit Rindfleisch beliefern. Dank Ihnen können wir wettbewerbsfähig bleiben.

Ihr Biopark Team